Der Begriff „COVID-19-Pandemie“ beschreibt den weltweiten Ausbruch der Atemwegserkrankung Corona. Ende 2019 gab es den ersten bestätigten Fall in Wuhan in China, welcher jedoch nur der Anfang war. Von da an entwickelte sich die Krankheit zu einer Epidemie in China und von da aus zu einer weltweiten Pandemie. Alle Länder der Welt sind von dieser Krankheit betroffen. Die Folgen dieser Krankheit sind weitreichend. Hierbei geht es nicht ausschließlich um die gesundheitlichen Folgen. Denn diese Krankheit bedeutet für jeden Bürger erhebliche Einschränkungen für das öffentliche Leben und private Leben. Speziell in Deutschland wurden erhebliche Schutzmaßnahmen eingeführt, um die Ausbreitung des Virus einzuschränken und so eine hohe Anzahl an Erkrankten zu vermeiden. Insgesamt lassen sich die Regeln der Regierung unter der AHA-Regel zusammenfassen. Der erste Teil befasst sich mit dem Thema „Abstand halten“. Hierbei hat die Regierung entschieden, dass Menschen mindestens zwei Meter Abstand voneinander halten sollten. Dies sorgt dafür, dass die ausgestoßenen Tröpfchen nicht bis zu einem anderen Menschen gelangen, da die Tröpfchen lediglich eine Reichweite von einem Meter haben. Zweitens ist es essenziell, die „Hygieneregeln“ zu beachten. Hierbei soll sich jeder Bürger in regelmäßigen Abständen die Hände waschen und desinfizieren. SO werden Infektionen durch Berührung vermieden. Der wichtigste Teil befasst sich mit dem Bereich „Alltagsmaske tragen“. Hier wird vorgegeben, dass jeder in öffentlichen Gebäuden Mundschutzmasken tragen muss, zum Beispiel in Supermärkten. 

Welche Arten der Masken gibt es?

Es gibt insgesamt viele verschiedene Arten der Mundschutzmasken. Die bekannteste Art ist die OP-Maske, auch Einwegmaske genannt. Von außen sind diese Masken meistens blau und von Innen weiß und sie bestehen aus einem speziellen Synthetik Stoff. Die nächste Art der Masken sind die Stoffmasken, welche aus Baumwolle bestehen. Diese können selbst genäht werden und bieten eine Vielzahl an verschiedenen Designs, da die Farbe und Form individuell angepasst werden können. Die dritte Art der Masken sind die FFP2-Masken. Diese Masken sind mit Abstand die sichersten aller Masken, da sie 95 % aller Partikel filtern. Diese Masken sind meist weiß und besitzen einen Bügel, mit dem man sie auf dem Nasenrücken befestigen kann. Dies hilft noch einmal die Maske zu fixieren und den Schutz zu erhöhen.

Wie viele Mundschutzmasken sollte man kaufen?

Für diese Frage gibt es keine konkrete Antwort. Von den OP-Masken sollte man auf jeden Fall mehrere kaufen. Diese sollten nämlich lediglich einmalig verwendet werden, da sie sonst den Träger nicht mehr schützen. Hier sollte man sich eine große Packung kaufen. Online gibt es eine 50er Packung sehr günstig. Von den sicheren FFP2-Masken reichen zwei Stück vollkommen aus, da man diese Waschen bzw. kochen kann, um sie zu reinigen. Theoretisch würde eine Maske reichen, jedoch sollte man stets eine Ersatzmaske besitzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.